CultureApp

  • Deutsch
  • Plattdeutsch
  • English
  • Nederlands

Audio

Text

Das Haus in der Marktstraße 12 ist eine der vielen pittoresken Fassaden Otterndorfs, ein wunderschönes Bürgerhaus, das auf eine schon über 200jährige Geschichte zurückblicken kann. Als es 1782 erbaut wurde, gab es noch einen König in Frankreich, einen Deutschen Kaiser in Wien, die jungen USA kämpften noch um ihre Unabhängigkeit von Großbritannien und Napoleon hatte noch nicht seinen Siegeszug durch Europa angetreten. Das heißt, dieses Haus ist gewissermaßen ein Tor zu einer anderen Welt. Und genau das werden Sie sofort verspüren, sobald Sie es betreten.
König und Wernecke, Heubach, Kestner, Käthe Kruse, Schildkröt sind nur einige der vielen Namen, die mit ihrem Zauber seit vielen Generationen Kinderherzen höherschlagen lassen. Sie alle sind hier vertreten. Es finden sich Puppen, Plüschtiere, Puppenwagen und -wiegen, Kaufmannsläden, Puppenhäuser und viele weitere Exponate. Jedes von ihnen entführt den Besucher zurück in Kindheitstage, wobei diese Kindheit in einigen Fällen bereits über 100 Jahre zurückliegt! Auf 165 qm Fläche werden hier weit über 1000 Ausstellungsstücke präsentiert.
Dabei hat alles einmal ganz bescheiden angefangen: Margarete Roerig sammelte aus Spaß und Leidenschaft über Jahrzehnte hinweg Puppen, Plüschtiere und anderes Spielzeug, bis sich das Ganze zu einer immensen Sammlung gemausert hatte. Im Jahre 2000 schenkte sie ihren Schatz der Stadt Otterndorf. Schnell fanden sich interessierte und engagierte Menschen für ein kulturgeschichtliches Projekt ganz besonderer Art, nämlich die Einrichtung und Betreuung der „Puppenstube Otterndorf“. Ein Großteil der Puppen und Plüschtiere stammt aus den letzten 50 Jahren, mittlerweile ist die ursprüngliche Sammlung jedoch durch wertvolle Raritäten bereichert worden, die die Puppenstube von weiteren Sammlern als Geschenk erhalten hat. Zu den Highlights der Ausstellung gehören u a. sechs große Puppenhäuser, darunter ein handgefertigtes Stück aus dem Jahre 1898, das noch mit Originaleinrichtung aufwarten kann.
Das Museum befindet sich in der Obhut des „Fördervereins Puppenstube Otterndorf“, dessen Mitglieder rein ehrenamtlich die Sammlung pflegen, warten und erweitern.

Map

Google Maps Karte